Sportlich in den Sommer starten

Das Winterende naht und damit auch die Einsicht, die ganze kalte Jahreszeit nutzlos auf der Couch verbracht zuhaben. Viele Menschen melden sich im Fitnessstudio an oder beginnen regelmäßig zu walken oder zu laufen, um ihre Kondition aufzubessern.

Sport nach der Winterpause

Man sollte sich schnell klar darüber werden, dass ohne regelmäßiges Training nicht an die sportlichen Leistungen des vorherigen Jahres anknüpft werden kann. Nach einer monatelangen Sportpause hat der Körper an Ausdauer und Kraft eingebüßt. Deshalb ist es wichtig, langsam wieder anzufangen und sich schrittweise zu steigern. Ausdauersport ist eine optimale Sache. Aber wer gleich in die Vollen geht, dem fehlt zum Durchhalten die Körperkraft. Darum sollte Ausdauertraining unbedingt mit Kraft-sowie Beweglichkeitsübungen ergänzt werden.

Ein weiterer sehr wichtiger Aspekt ist die Ruhephase nach jeder Trainingseinheit. Auf keinen Fall sollte solange trainiert werden bis die Muskeln schmerzen, denn das ist ein schlechtes Zeichen für den optimalen Kraftaufbau. Selbiges gilt nach einem ausgiebigen Lauf; am darauf folgenden Tag darf nicht erneut gelaufen werden, da sich die Beinmuskulatur erst von den Strapazen erholen und sich regenerieren muss.

Die Vor-und Nachbereitung sind beim Sporttraining genauso wichtig: Man sollte sich immer aufwärmen um Muskelkater und Verletzungen zu verhindern, dass bedeutet, bevor man z.B. anfängt zulaufen sind Dehnübungen äußerst ratsam, um ein Verletzungsrisiko zu vermeiden. Nach dem Training, sollten gegen Muskelverkürzungen die Muskeln gedehnt werden und einige Übungen für die Rückenmuskeln durchführen. Somit sollte einem optimalen Training nichts mehr im Wege stehen.

Sportarten die sich am besten eignen

Sportarten wie Schwimmen, Rad fahren, Aerobic, Jogging oder Walken eignen sich hervorragend als sportliches Training. Pro Woche sollten drei bis vier Trainingseinheiten von jeweils 20 bis 60 Minuten absolviert werden. Zusätzlich sollte man dreimal wöchentlich ein Krafttraining von ca. 20 Minuten durchführen, denn das Krafttraining bereitet die Muskulatur bestens auf die sportlichen Belastungen vor.

Fit trotz Winterpause?

Auch in der Winterpause ist es natürlich möglich sich fit zu halten, anstatt auf dem Sofa auszuspannen. Ein Fitnessstudio bietet die Möglichkeit auch im Winter oder bei schlechtem Wetter zu trainieren. Ebenfalls besteht die Möglichkeit sich ein Fitnessgerät für daheim anzuschaffen, um die eigene Fitness zu trainieren. Hierbei stehen alle Arten der Fitnessgeräte zur Verfügung; vom Laufband über Ergometer bis hin zu Kraftstationen für den Muskelaufbau. Je nach dem eigenen Ziel und Interesse eignen sich andere Fitnessgeräte für zuhause.

You may also like

By