Nahrungsergänzungsmittel – wirksam oder nicht?

Nahrungsergänzungsmittel

Man weiß, dass die Anreicherung der Diät mit den verschiedenen Nahrungsergänzungsmittel ein unschätzbaren Einfluss auf den Organismus nimmt. Die neuen wissenschaftlichen Untersuchungen beweisen, dass die Menschen, die für lange Zeit Vitamine und Mineralstoffe einnehmen, ein bedeutend besseres Gedächtnis haben als jene, die keine Tabletten zu sich nehmen. Diese Entdeckung bedeutet, dass die Aufnahme der angemessenen Menge an Nährstoffen die Denkprozesse unterstützt und das Gedächtnis der Personen im fortgeschrittenen Alter verbessern kann.

Die Forschung an den Eigenschaften der Nahrungsergänzungsmittel

Die früheren Beobachtungsuntersuchungen zeigten die Abhängigkeit zwischen vergrößertem Verbrauch mancher Nährstoffe und verschiedener Denkprozesse. Wissenschaftler aus Paris kamen zum Schluss, dass die Beobachtungen Ursache und Wirkung in keinem betreffenden Zusammenhang erklärte. Ihrer Meinung nach war die wichtigste Frage, ob die Denkprozesse von der Diät abhängen oder ob es auch umgekehrt funktioniert. Es ist durchaus denkbar, dass die Personen, die effektiver bei den kognitiven Prozesse sind, mehr Aufmerksamkeit auf ihre Ernährung legen.

Nahrungsergänzungsmittel

Um diesen Zusammenhang klären zu können, untersuchten die Pariser Forscher ungefähr 4.500 Franzosen. Im Jahre 1994, als die Teilnehmer der Untersuchung 45-60 Jahre alt waren, teilten sie die Forscher in zwei Gruppen. Acht Jahre lang nahm die Hälfte Nahrungsergänzungsmittel regelmäßig ein, z.B: Vitamin C, E, Selen, Zink und Beta-Karotin. Die anderen Probanden nahmen die Tabletten, die keine Nährstoffe enthielten, ein. Die Versuchspersonen wussten nicht, was sie anwendeten.

Vitamine und Gedächtnis

Nach den 14 Jahren trafen sich die Teilnehmer der Untersuchung nochmals im Labor. Die Wissenschaftler, die die Tests leiteten, überprüften nun den Stand des Gedächtnis. Die Patienten, die die Nahrungsergänzungsmittel verabreicht bekommen hatten, schnitten in den Ergebnissen bei den Langzeitgedächtnis Tests besser ab, als die Testpersonen, die Placebo einnahmen. Die Experten betonten, dass die Forschungsergebnisse achtsam analysiert und vorsichtig ausgelegt werden sollten, da die analysierten Unterschiede zwischen beiden Gruppen auch zufällig entstanden sein könnten. Trotz allem zeigen die Ergebnisse eine positive Wirkung der Antioxidationsmittel auf die Leistungen der Denkprozesse.

Die Wissenschaftler sind überzeugt, dass die Anreicherung der täglichen Ernährung mit Vitaminen und Mineralstoffe ausreichend ist und keine zusätzlichen Nahrungsergänzungsmittel erfordert. Die unentbehrlichen Nährstoffe können mittels der entsprechenden Lebensmittel aufgenommen werden, zum Beispiel durch Fruchtsäfte, die Vitamin C enthalten und durch Pflanzenöl, welches reich an Vitamin E ist. Nahrungsergänzungsmittel sollen allenfalls die normale Ernährung unterstützen.

Experten mahnen dazu, die Rolle der Nahrungsergänzungsmittel nicht zu überschätzen. Vitamine und Mineralstoffe sind wichtig für das Funktionieren des Gehirns, doch sind sie bei weitem nicht die einzigen Faktoren, die darauf Einfluss haben. Die wichtigsten Elemente sind: eine gesunde Ernährung, viel Bewegung und viel geistige Aktivität.

You may also like

By